Sugaring – Für ein seidenweiches Hautgefühl, das lange anhält

Was ist Sugaring?
‍Der Schönheitstrend, der ursprünglich aus den Hamams im Orient stammt, ist bei uns nicht mehr wegzudenken: Sugaring.

Beim Sugaring werden die störenden Härchen mittels einer Zuckerpaste entfernt. Um die Haut wirklich seidenweich zu kriegen, werden die Haare samt Haarwurzel abgetragen. Was sich schmerzhaft anhört, ist in echt gar nicht so schlimm.

Da ausschließlich die natürlichen Zutaten Wasser und Zucker verwendet werden, ist die Behandlung auch für Allergiker und Menschen mit sensibler Haut zu empfehlen und eine effektive Alternative zum Waxing.

Was muss beachtet werden?
Es empfiehlt sich, die Haare vor dem Sugaring in Ruhe zu lassen und sich mindestens eine Woche nicht zu rasieren oder zu epilieren. Bei geringem Haarwuchs gerne für einen noch längeren Zeitraum. Denn: Je länger die Haare sind, desto leichter lassen sie sich greifen und abziehen. Es ist außerdem gut, wenn du dich am Tag vor der Behandlung am ganzen Körper peelst, um abgestorbene Hautschüppchen zu entfernen und Pickeln vorzubeugen. Die optimale Haarlänge ist zwischen mindestens 5 mm und maximal 10 mm. Um die Haut zu schützen, sollten vor, und 24 Stunden nach dem Sugaring, Sonne, Sauna und Solarium gemieden werden. Cremes mit Aloe Vera oder Kamille können die Haut nach dem Sugaring beruhigen. Wenn du an einer Hautkrankheit leidest, einen Sonnenbrand oder offene Wunden hast, solltest du am besten ganz auf das Sugaring verzichten.

Wie funktioniert Sugaring?
Eins vorweg: Du kannst Sugaring an jeder beliebigen Zone vornehmen. Egal ob Bikinizone, Achseln, Beine oder an der Oberlippe.

Nachdem die Paste aufgewärmt und deine Haut desinfiziert und ggf. gepudert wurde, wird die Zuckermasse auf die Haut aufgetragen und mit der Hand oder einem Spachtel in Haarwuchsrichtung abgezogen – dies beugt Schmerzen und Hautirritationen vor. Das kann so oft wiederholt werden, bis die die Haare komplett entfernt wurden. Die Zuckermasse ist körperwarm und somit sehr schonend für die Haut und darunter liegende Blutgefäße.

Das Sugaring hält einige Wochen und eignet sich somit perfekt für den Urlaub oder wenn man gerade viel zu tun hat. Je öfter du die Methode anwendest, desto länger hast du Ruhe vor den lästigen Härchen, weil die Haare langsamer und feiner nachwachsen. Daher empfiehlt es sich auch in den Herbst- und Wintermonaten zu sugarn, somit hast du einfach immer Ruhe vor den Haaren.

Sonst noch was?
Um wirklich alle lästigen Härchen, an jeder Zone zu entfernen, solltest du in ein professionelles Kosmetikstudio gehen. Auch wenn es viele Rezeptideen und Tipps im Internet gibt, kennt sich eine Kosmetikerin einfach besser mit der Methode aus und es geschehen nicht so viele klebrige Sauereien. ;)Du kannst dir gerne einen Beratungstermin in meinem Studio geben lassen oder wir probieren das Sugaring an einer kleinen Zone deiner Wahl aus, damit du siehst, ob diese Methode etwas für dich ist.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.